Veranstaltungsplan


GROSSE SOMMERAUSSTELLUNG

Kartenbestellung

GROSSE SOMMERAUSSTELLUNG

anläßlich 35 Jahre Konzerthalle St. Georg

„Brandenburger Landschaften und mehr“
Hartmut Meyer, Kleinmachnow
Malerei

vom 30. Juni bis 01. August

 

„Brandenburger Landschaften und mehr“

… unter diesem Titel stellt Hartmut Meyer anlässlich des 35. Jubiläums der Konzerthalle seine Bilder aus.

Wer heute vor der Konzerthalle im Zentrum von Bad Freienwaldes steht, kann eine denkmalgeschützte freistehende Kirchenhalle im alten Glanz besuchen.

In den 1970er Jahren war die evangelische Kirche St. Georg kein schönes Gebäude.

Im Schatten ihrer großen Schwester St. Nikolai war sie dem Verfall preisgegeben. Nur durch den unermüdlichen Einsatz und jahrelangen Durchhaltevermögen vieler Denkmalschützer in und um Bad Freienwalde konnte die Kirche rekonstruiert und restauriert werden, bis sie als Konzerthalle in St. Georg am 14. November 1986 feierlich eröffnet wurde.

Gleichlaufend mit der großen Sommerausstellung wird im Foyer der Konzerthalle die Geschichte der Rekonstruktion von 1976 bis 1986 in knapper Form in Fotografien gezeigt. 

Zu diesem Anlass stellt der ehemalige Bürger Wriezens Hartmut Meyer seine Gemälde zum Thema „Brandenburger Landschaften und mehr“ im Saal der Konzerthalle aus. Hartmut Meyer ist seit Beginn  der Rekonstruktion der Georgenkirche mit der Erhaltung dieses architektonischen Kleinods verbunden und war wie sehr viele andere Menschen in und um Bad Freienwalde am aktiven Aufbau der Konzerthalle beteiligt.

Erleben sie mit uns „Brandenburger Landschaften und mehr“ St. Georg und schauen Sie mit uns zurück in die Vergangenheit unseres Konzerthauses. Überzeugen Sie sich vom wunderbaren Klang des Konzertsaales zum Eröffnungskonzert „Über den Wolken“ am 30. Juni 2021 um 16 Uhr mit dem Künstler und Autoharpspieler Alexandre Zindel aus München.

täglich geöffnet außer Freitag von 10 – 17 Uhr




"So wie ich" Uschi Brüning und Lukas Natschinski

Kartenbestellung

Manfred Krug schwärmte für ihre Stimme, Ulrich Plenzdorf setzte ihr ein Denkmal in »Die neuen Leiden des jungen W.«. Nun erzählt Uschi Brüning, die große Jazz- und Soulsängerin, nicht zum ersten Mal in St. Georg, aber erstmals von ihrem Leben als Musikerin in der DDR. Sie erzählt von dem ständigen Vabanquespiel mit dem SED-Regime und warum sie dennoch nie die Ausreise in den Westen erwogen hat.
Schon von klein auf singt sie mit Begeisterung – zu Hause, auf der Straße, im Kinderheim, in der Schule. Mit dreizehn beschließt sie, als Sängerin berühmt zu werden. Ihre großen Vorbilder sind Caterina Valente und Ella Fitzgerald. An der Seite von Manfred Krug feiert die junge Uschi Brüning ihre ersten Bühnenerfolge. Sie gründet eine eigene Band, will sich als Frau in der Männerwelt des Jazz behaupten. Bald lernt sie den Saxophonisten Ernst-Ludwig Petrowsky kennen. Die beiden werden ein Paar und musikalische Partner, genießen als erfolgreiche Künstler manche Freiheiten: Jazz ist die geduldete Nische, in der sich auch Unangepasste und Regimekritiker relativ zwanglos zusammenfinden können.
»So wie ich« ist eine außergewöhnliche Reise in die ehemalige DDR und ihre Musikszene – und eine Liebeserklärung Uschi Brünings an den Mann ihres Lebens. Vor allem aber gibt das Buch Einblick in das ebenso bewegte wie bewegende Leben dieser hinreißenden Jazzsängerin.

Auf ihrer Leserreise wird Uschi Brüning von dem jungen aufstrebenden Pianisten Lukas Natschinski begleitet. Er unterstützt Uschi im musikalischen Teil am Klavier, denn ohne Gesang lässt das Publikum eine Uschi Brüning nicht von der Bühne.

Lukas Natschinski ist ein junger Musiker und Komponist. Er wurde 1995 in Berlin geboren. Mit 6 Jahren fing er mit dem Klavier spielen an und mit 9 Jahren kam die Gitarre dazu. Lukas Natschinski machte sein Abitur am Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach und war Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und dem Jazzinstitut-Berlin.
2014 hat er im Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert" den 1. Preis in der Kategorie "Gitarre Pop" gewonnen.
Er arbeitet mit einigen gestandenen Musikern zusammen, wie u.a. Ruth Hohmann und Uschi Brüning und saß 2016/2017 in der Jury des Landeswettbewerbs "Jugend Musiziert". Lukas Natschinski ist der jüngste Sohn von Gerd Natschinski, dem Film-, Musical- und Schlagerkomponisten der DDR.


Eintritt: 18,00 €
Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 




COMEDIAN HARMONISTS TODAY

Kartenbestellung

1927 gründen 6 Musiker ein Gesangsensemble, dessen Musik nicht in Vergessenheit gerät: Die Comedian Harmonists. Ihre Lieder sind längst wahre Klassiker geworden und werden von immer neuen Generationen gesungen und geliebt.
2004 suchte das Theater am Kurfürstendamm in Berlin fünf Sänger und einen Pianisten für die Uraufführung des Theaterstückes „COMEDIAN HARMONISTS – JETZT ODER NIE. Denn nach dem Riesenerfolg des Stückes „VERONIKA DER LENZ IST DA“, welches den Aufstieg der originalen Comedian Harmonists beschreibt, hatte man sich entschlossen mit „JETZT ODER NIE“ ein Stück über die Zeit und die schicksalhaften Ereignisse nach der erzwungenen Trennung der Gruppe zu schreiben um die unglaubliche Geschichte dieser "ersten Boygroup der Welt" endlich zu Ende zu erzählen.
Und so suchten und fanden sich 2004 die sechs Musiker der COMEDIAN HARMONISTS TODAY, die, obwohl sie alle als Solisten auf den Konzert-, Opern-, Musical- und Schauspielbühnen der Republik stehen, immer wieder die Liebe zu der Musik der Comedian Harmonists verbindet. Und nach ihrem ersten Stück JETZT ODER NIE folgten Konzertabende, zahlreiche Galaprogramme, Firmenveranstaltungen, Diner-Konzerte und weitere eigene Theaterabende. Seither singen die CHT in den Theatern und Konzertsälen im deutschsprachigen Raum und werden überall begeistert gefeiert. In dem Film Das Adlon: Ein Hotel. Zwei Familien. Drei Schicksale. (2013) von Oliver Berben, Uli Edel (Regie) spielen und singen sie die historischen Comedian Harmonists. Seit 2016 reisen sie - wie auch im Jahre 1934 ihre großen Vorbilder - exklusiv mit der legendären MS EUROPA 1 für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

Der Berliner Tagesspiegel schreibt über die COMEDIAN HARMONISTS TODAY: "Der warme und zarte, selten schmetternde Gesang des Darstellersextetts erklingt zirpend und schmelzend wie ein paradiesischer Liebesruf aus der Vergangenheit!"


Eintritt: 21,00 €
Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 

 

 




"Bon Voyage" - eine musikalische Reise um die ganze Welt

Kartenbestellung
mit
Slawa Kaljushny - Gesang;  
Marina Kaljushny  -  Klavier;  
Michael Kaljushny  -  Klarinette, Moderation
 

Sie sind schon in der ganzen Welt aufgetreten und stammen aus St.Petersburg.
Mit einem bunten Strauß fröhlicher Melodien, mit Esprit und Temperament, kommen Marina, Slawa und Michael Kaljushny zu uns in die Konzerthalle. Sie kennen die Musikerfamilievon diversen Konzerten in unserem Haus, jedes Mal ist es eine Freude und ein Genuss die musikalischen Meisterwerke zu hören und zu erleben.

"Bon Voyage“ - eine musikalische Revue mit Gesang, Klarinette und Klavier. Das Ergebnis ist eine Reise um den Globus. Mit dabei im Gepäck sind u.a. von J. Brahms „Ungarischer Tanz Nr.5“, V. Monti „Czardas“ und Lieder von Frank Sinatra, Elvis Presley und Udo  Jürgens.                                                        

Eintritt: 18,00 €
Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 

 

 




"36 Jahre Linda Feller"

Kartenbestellung

35 Jahre - Das Jubiläumsalbum

Es ist nicht überliefert, ob Linda Feller im Dezember 1985 süße Träume gehabt hat, aber bestimmt hat die heute erfolgreichste Country-Sängerin Deutschlands nicht von einer Karriere geträumt, die ihresgleichen sucht.

Fest steht aber, dass Linda Feller um vier Uhr morgens durch einen Telefonanruf jäh aus ihren Träumen gerissen wurde. In diesem lebensveränderten Anruf wurde die damals 19-jährige gefragt, ob sie nicht eine Cover-Version des Dolly Parton Songs "Apple Jack" aufnehmen möchte. Weder der Titel "Apple Jack" noch der Name Dolly Parton sagten der in der Deutschen Demokratischen Republik(DDR) lebenden Sängerin irgendetwas. Sie hörte sich das Lied an, lernte den Text und stand tags darauf im Studio, sang den Titel ein. Die Aufnahme wurde ein riesiger Erfolg. Die Verkaufszahlen der LP "Country Roads" (Amiga Records) gingen durch die Decke und wäre der Song nicht aus dem „imperialistischen Westen" importiert worden, hätte Linda Feller nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres ersten Country-Songs bereits eine Gold-Auszeichnung in den Händen gehalten.

Seitdem diesem wahrhaft magischen Telefonat lässt die Countrymusik Linda Feller nicht mehr los. 38 Studio-Alben hat Linda Feller in den letzten 35 Jahren veröffentlicht und mit "35 Jahre - Das Jubiläumsalbum" folgt nun die Nummer 39. Neben fünf Neukompositionen aus der Feder von Christoph Leis-Bendorff & Rudolf Müssig finden sich auf „35 Jahre - Das Jubiläumsalbum" vor allem Cover-Versionen von Liedern, die im Herzen von Linda Feller einen besonderen Platz eingenommen haben und einige Duette mit ihr wichtigen Wegbegleitern.

Natürlich darf auch der Startsong ihrer Karriere „Apple Jack" auf „35 Jahre - Das Jubiläumsalbum" nicht fehlen. Als Dolly Parton, Originalinterpretin und Songschreiberin des Liedes, von Linda Fellers Album hörte, wollte sie unbedingt „Apple Jack" gemeinsam einsingen. Eigentlich sollte der Song zusammen mit der Queen of Country Music in Nashville eingesungen werden, was durch Corona dann leider doch nicht mehr möglich war. Produziert wurde der Song von Dolly Partons Langzeit-Produzenten Kent Wells. Allein diese Aufnahme macht „35 Jahre" zu einem ganz besonderen Album und zeigt, welchen Stellenwert Linda Feller selbst in der amerikanischen Country-Szene hat. Indirekt findet sich Dolly Parton auch ein zweites Mal auf dem Album wieder: Linda Fellers Entdecker Muck (Hartmut Schulze-Gerlach) schrieb den deutschen Text für das Kenny Rogers & Dolly Parton Duett „You Can't Make Old Friends". Gemeinsam nahmen Linda Feller und Muck „Mein letzter Freund" für das Jubiläumsalbum auf.

Seit 30 Jahren besteht zwischen Linda Feller und Ute Freudenberg eine Freundschaft. Die Goldene Henne-Preisträgerin nahm mit Linda Feller ihren größten Hit „Jugendliebe", ein Lied, das in Ostdeutschland jeder von 8 bis 80 mitsingen kann, in einer Country-Version neu auf.

Mit dem 1976 von Frank Farian in Deutschland veröffentlichten Lied „Rocky" hatte Dickey Lee bereits ein Jahr zuvor einen Nummer 1 Hit in den Billboard Country Song Charts. Linda Feller und Dickey Lee verbindet seit „Country Herz -Einmal Nashville & zurück" eine wunderbare Freundschaft. Auf Bitte von Linda Feller unterbricht Dickey Lee seinen wohlverdienten Ruhestand und nimmt mit ihr für „35 Jahre" eine deutsch-englischsprachige Cover-Version von „Rocky" auf. An der Mundharmonika ist Charlie McCoy zu hören, der der musikalische Direktor bei Linda Fellers Auftritt in der Grand Ole Opry war.

Anfang der 70er Jahre nahm Ray Stevens den Song „Turn Your Radio On" auf und schaffte es damit weltweit in die Charts. Das Lied schaffte es bis in den Radioempfänger von Linda Feller. Vom Beginn ihrer Karriere an war die deutsche Version „Schalt' Dein Radio ein" ein fester Bestandteil des Live-Programms von Linda Feller. Umso größer ist die Freude, dass sie gemeinsam mit dem zweifachen Grammy-Gewinner Ray Stevens eine deutsch-englische Version des Allzeit-Klassikers aufnehmen durfte.

2004 trat Linda Feller als bisher einzige Country-Sängerin im renommierten Leipziger Gewandhaus auf, um die schönsten Country-Lieder mit dem großen Symphonie-Orchester vorzutragen. Eines dieser Lieder war „On a Bus to St. Cloud", das aus der Feder von Gretchen Peters stammt und im Original von Trisha Yearwood gesungen wurde. Linda Feller nimmt das Lied mit hoch emotionalem Inhalt in einer modernen Produktion auf.

Neben all diesen legendären Coverversionen zusammen mit den großen Stars der amerikanischen Country-Szene gehören natürlich auch die größten Hits der Karriere von Linda Feller auf dieses Jubiläumsalbum. Ein Country-Medley führt die Lieder „Liebe wie im Rosengarten", „Tanzen mit dem Wind", „Engel lieben meist die Falschen", „Appartement 94", „Ich schlaf in deinem T-Shirt", „Andre Mütter haben auch ein schönes Kind" und „Blue Bayou" zusammen.

 Neben all den historischen Countrysongs und Hits von Linda Feller runden die zuvor schon erwähnten fünf Neukompositionen von Christoph Leis-Bendorff und Rudolf Müssig das Jubiläumsalbum ab. Hervorzuheben sind hier vor allem die Single-Auskopplungen „Hätt' ich ein andres Herz", „Liebe ist ein andres Wort für Wahnsinn" sowie die aktuelle Single „Ab jetzt". Linda Feller beweist mit „35Jahre – Das Jubiläumsalbum", das sie zu den ganz großen Sängerinnen der deutschen Country-und auch Schlagerszene gehört. In Ostdeutschland hat sie sicherlich Legendenstatus und gehört zu den wenigen Sängerinnen, die vom ersten Anruf an, die Musikszene mit grandiosen Westsounds und Country-Songs beeinflusst hat. Linda Feller hat 35 Jahre lang unbeirrt ihr Ding gemacht, allein hierfür gebührt ihr Dank, Lob und jede Menge Respekt! Chapeau –Linda.

Eintritt: 18,00 €

 

 

 

 




Dirk Michaelis "Mir gehör`n"

Kartenbestellung

 „Ich möchte mir gehörn“ –
so der provokante Titelsong des nun schon elften Soloalbums von Dirk Michaelis.
Ein Hilfeschrei vor zu viel Vereinnahmung? Oder Selbstironie eines Sängers, der zuletzt mit „Welthits auf deutsch“ eins und zwei (2011 und 2013) Songs von Weltstars wie Paul McCartney, U2 oder Sting sehr erfolgreich in seiner Muttersprache interpretiert hat?
Weder noch. Das Album „Mir gehörn“ ist das Zurück zu seinen Wurzeln als Geschichtenerzähler und zugleich Aufbruch in eine neue künstlerische Phase. Dirk Michaelis nimmt uns mit auf eine Reise in sein Innerstes. Zu Orten und Begebenheiten, die jeder kennen könnte oder vielleicht sehr gut nachvollziehen kann. Mal leise, die Stille hörend, dann berührend, nur von Klavier oder Gitarre begleitet. Mal mit großem Orchester, mal radiotauglich im Popgewand. Zum Nachdenken anregend, voller Empathie. Manchmal auch mit einem Augenzwinkern. „So glücklich sein, kann ich nur allein, oder vielleicht, oder vielleicht bei Dir“ heißt es in „Bei Dir“ (Text: Michael Sellin). Man riecht den Cappuccino-Duft, der bei diesem Bekenntnis durch die Straßen weht, und sieht die Schwäne davonfliegen. Nie war man dem Sänger und Komponisten so nah.
Wen seine Sorgen nicht einschlafen ließen, wird jede Zeile von „Nachtgewitter“ (Text: Gisela Steineckert) nachempfinden. Wer den Verlust eines geliebten Menschen und der sich offenbarenden Leere erlebte, wird die Gedanken in „Wenn´s einen von der Erde hebt“ nachvollziehen können.
Seit 2011 hat Dirk Michaelis an „Mir gehörn“ gearbeitet.
Die vorliegenden Songs zeugen von Reife, Lebenserfahrung, Optimismus. Auch ein Verdienst von Schriftstellerin Gisela Steineckert, die schon für den Erfolgshit „Als ich fortging“ den großartigen Text schuf und nun wieder an seiner Seite war. Die erfahrene Autorin schuf den Großteil der anrührenden, lebensnahen Liedzeilen, wie auch Michael Sellin wieder die richtigen Worte zu den Melodien von Dirk Michaelis fand.
Dirk Michaelis zeigt auf diesem Album mit Produzent Ingo Politz (Silbermond, Joris) neue Facetten seines musikalischen Schaffens. Er fängt Stimmungen und Gefühle ein und verarbeitet persönliche Erfahrungen. Nach 30 Jahren als Komponist und Sänger ist „Mir gehörn“ Nr.1 eine Aufforderung, in bewegten, auch Ängste schürenden Zeiten, inne zu halten. Im Lesesessel oder auch am Rand eines Kinderbettes. Zu Letzterem lädt seine Interpretation von „Der Mond ist aufgegangen“ von Matthias Claudius aus dem Jahr 1779 ein. Was für ein Schlusspunkt eines Albums, das neugierig macht auf Teil zwei.

Schließlich will man wissen, wie es weiter geht!

Eintritt: 20,00 €
Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 




"Zauber der Sterne"

Kartenbestellung

Weihnachten ist eine besinnliche Zeit, alles und jeder hält inne,
und es leuchten tausend Lichter im Dunkeln...
die Zeit der Kerzen, Kugeln, Kränze, Geschichten und Geschenke...
Auch das Duo Pariser Flair hat für Sie ein ganz besonderes Präsent.
Sie bescheren Ihnen die schönsten Sterne des Universums: von Zimtsternen über Seesterne, Sterneköche, Sternzeichen, Sterntaler und Schneesterne, aber auch natürlich Weihnachtssterne und vieles mehr.
Und Sie erzählen von dem Zauber dieser einzelnen Sterne, die - wenn es Christ-kind das will - Sie dann das ganze Jahr im Herzen begleiten und über Sie wachen werden - bis zum nächstem Weihnachtsfeste.
Wir schmücken damit einen ganz und gar völlig ungewöhnlichen Weihnachtsbaum und hoffen, dass ganz zum Schluss gar Sterne in Ihren Augen glänzen mögen. Musikalisch untermalen die Sternfeen Andrea Chudak (Sopran), Marie Giroux (Mezzosopran und Querflöte) und Jenny Schäuffelen (Klavier) diese Sternstunden mit lieblichen

Weihnachtsklassikern aus aller Welt wie unter anderen Drei Haselnüsse für Aschbrödel, Joy to the world von Händel, aber auch Jingle Bells, Cantique de Noël oder der italienische Klassiker Tu scendi delle Stelle.

Und mit diesen festlichen Klängen werden Sie - hoffentlich - dem Zauber der Sterne verfallen...


Eintritt: 18,00 €
Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 

 

 

 




PRIMAVERA-Musikshow Berlin

Kartenbestellung

„Adventsrevue“

 Die schönsten Weihnachtslieder und Gedichte, lustige Moderationen und anderen musikalischen Überraschungen bieten die Künstler der PRIMAVERA-Musikshow Berlin in der Konzerthalle in St. Georg.

Zu erleben ist ein prickelnder Operettencocktail mit Wiener Charme, ungarischem Temperament und Walzermelodien, gewürzt mit feurigen Csárdásklängen und Berliner Witz & Humor. Seit vielen Jahren begeistern die Berliner Künstler auf ihren Gastspielen zahlreiche Zuschauer und erobern mit Melodien von Strauss, Millöcker,  Zeller und anderen Operettenkomponisten die Herzen der Musikliebhaber. Erstklassige Solisten in prachtvollen Kostümen lassen Sie für einen Augenblick den Alltag vergessen und entführen Sie in die zauberhafte Welt der heiteren Muse! Die musikalische Leitung übernimmt wie immer die virtuose Pianistin Daniela Müller, die mit ihrer charismatischen Ausstrahlung frech und charmant durch das Programm führt.


Eintritt: 21,00 €
Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 

 

 




Kammerchor "BeneCantemus" Berlin

Kartenbestellung
 

"Über den Berg und wie neu geboren"

Weihnachtliche Chormusik von berühmten Komponisten aus 3 Jahrhunderten.

Harfe: Katharina Hanstedt
Kammerchor BeneCantemus Berlin
Leitung: Martin Kondziella

Der Kammerchor BeneCantemus formierte sich erstmals 2017 als Projektensemble, bevor er sich 2020 als Verein gründete. In diesem Chor vereinen sich erfahrene Sängerinnen und Sänger aus Brandenburg und Berlin. Sein Ziel ist, ein stilistisch vielseitiges Repertoire auf packende Weise in hoher Vollkommenheit zu interpretieren. Das Repertoire umfasst geistliche und weltliche Literatur, A-cappella und mit verschiedensten Instrumentalbesetzungen.
Katharina Hanstedt war lange Jahre Harfenistin im Konzerthausorchester, unterrichtete außerdem an der Hanns-Eisler-Musikhochschule. Als Solistin konzertierte sie europaweit und in Costa Rica, gab Kurse in Deutschland, Österreich und Norwegen, produzierte Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Sie ist nun freischaffend solistisch, kammermusikalisch und in verschiedenen europäischen Orchestern tätig. Mit Begeisterung setzt sie sich für zeitgenössische Musik ein und macht diese auch als Herausgeberin bekannt.
Martin Kondziella, geboren in Erfurt, hat eine umfangreiche musikalische Ausbildung als Pianist, Organist, Dirigent und Sänger erhalten. Er hat unter anderem bei Johannes Schäfer Orgel und bei Werner Pfaff Chorleitung studiert, und seien Ausbildung mit Master classes bei Jürgen Uhde, Ton Koopman, Ferdinand Klinda und Wolfgang Seifen ergänzt.
Von 2000 bis 2004 war Martin Organist an der bedeutenden Steinmeyer-Orgel der Ss. Corpus Christi-Kirche Berlin, für deren Sanierung er bis zu ihrem Abschluss im Jahr 2018 wesentliche Impulse gegeben hat.
Seit vielen Jahren widmet er sich der Pflege des gregorianischen Chorals und der Vokalmusik der Renaissance durch Mitwirkung in und Leitung von mehreren Ensembles in Berlin. Darüber hinaus ist er als freier Konzertorganist, Dirigent und Musikpädagoge im In- und Ausland tätig: im Rahmen seiner Engagements ist er ein regelmäßiger Gast in der britischen Universitätsstadt Oxford und hat in vielen bedeutenden Kirchen in Europa und den USA konzertiert. Auch Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen sowie mehrere CD-Produktionen zeugen von seiner künstlerischen Arbeit.
Neben der Musik hat Martin ein großes Interesse an bildender Kunst und ist leidenschaftlicher Maler und Zeichner.

Eintriitt: 15,00 €

Bestellte Karten bis 1 h vor Konzertbeginn bitte abholen.

 

 

 




Änderungen vorbehalten