Ausstellungen


"Unsere Heimat - das Oderbruch"

Unter dem Titel „Unsere Heimat – das Oderbruch“ stellen  Sarah Siewert und Pauline Ott vom 07. März bis zum 28. April 2019 ihre Bilder aus. Beide  Schülerinnen besuchen den Kunst-Grundkurs der Jahrgangsstufe 12 am Bertold-Brecht-Gymnasium Bad Freienwalde.

Als Kind in einem Entwicklungsland geboren zu werden, bedeutet zumeist lebenslange Armut und Chancenlosigkeit. Allein in Afrika gibt es rund 380 Millionen Menschen, die in Armut leben. Folgen sind Unterernährung, Einschränkung der Lebenserwartung, Einschränkung der kindlichen Entwicklung, Bildungsbenachteiligung und Bürgerkriege. Deswegen wollen wir, Pauline Ott und Sarah Siewert vom Bertold Brecht Gymnasium in Bad Freienwalde am 07.02.2019 eine Vernissage in der Konzerthalle veranstalten. Ziel soll es sein, Geld durch den Verkauf unserer Fotos sowie Spenden der Teilnehmer zu erhalten, die wir dann an Plan International überweisen. Im Rahmen des Seminarkurses der 12. Klasse haben wir dieses Projekt ins Leben gerufen.
Plan International setzt sich in Afrika, Asien und Lateinamerika für die dauerhafte Verbesserung der Lebensbedingungen ein.
Wir in Deutschland wissen nicht, was es bedeutet zu hungern oder keine Bildung zu haben. Wir vergessen viel zu oft, wie gut es uns eigentlich geht. Dabei sollten wir immer daran denken, dass es Menschen gibt, denen es so viel schlechter geht. Es gibt unzählige Organisationen und Projekte, die Menschen in Entwicklungsländern unterstützen, die sich für die Rechte von Mädchen und Frauen einsetzten. Meine Familie hat ein Patenkind in Indien. Ihr Name ist Madhuravani Kumar, sie ist 7 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in einem Haus aus Ziegeln, mit einem Dach aus Palmwedeln, Gras und Blättern und der Fußboden aus Zement. Sie ist nur eines von vielen Kindern, die in Armut aufwachsen und meist ihr ganzes Leben so verbringen. Diese Patenschaft bedeutet uns sehr viel, denn jemanden zu helfen, dem es bei weitem nicht so gut geht wie uns, ist sehr wichtig. Durch die Patenschaft ermöglichen wir ihr den Besitz von Spielzeug und SchulmaterialienMan hat die Gewissheit, dass man sein Geld in etwas Sinnvolles investiert und dass man der Person ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Es ist nicht wichtig, wie viel Geld wir spenden, sondern allein das man spendet. Jeder kann dazu beitragen, die Welt ein Stück besser zu machen und sich um andere zu kümmern. Plan International ist eine Bereicherung für die Welt, denn sie helfen Kindern auf 3 Kontinenten. Mit diesem Projekt möchten wir sie unterstützen und auch andere Menschen durch die Vernissage auf dieses Projekt aufmerksam machen. Wir möchten den Menschen zeigen, dass man Kindern ganz einfach helfen kann.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich diese tolle Ausstellung von Pauline Ott und Sarah Siewert anzusehen. Geöffnet ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr außer freitags.




Änderungen vorbehalten.