Foyergespräche

302. Foyergespräch

Datum: 15.05.2019 19:00:00
Details:

„Aus der Spur - Jenseits der Hoffnung

Dr. Rainer Ehritt stellt sein neues Buch vor

Depression – eine psychische Krankheit, die jeden treffen kann und deren Fallzahl wächst.
Unser Gesprächspartner, der Bad Freienwalder Autor Dr. Rainer Ehritt begleitet einen depressiv erkrankten Menschen durch seine schwersten Stunden. Mittels Beschreibung der Lebensgeschichte und individueller Umstände versucht er Ursachen aufzuzeigen, die in diese Krankheit führen können. Eindringlich erzählt er vom Absturz in die Finsternis des Lebens und vom langen Weg zurück ans Licht.
Detailliert beschrieben wird der Alltag in der Depression, die selbstzerstörerische Kraft, die dieser Krankheit innewohnt, und der langwierige Therapieverlauf.
Tagebuchaufzeichnungen und Gedichte dieser Zeit lassen Interessierte teilhaben an einer inneren Welt der Hoffnungs-, Mut- und Sinnlosigkeit. Unzähliger kleiner Schritte bedarf es, dieses dunkle Tal des Lebens zu durchwandern.
Den Gefühlen und Empfindungen, denen sich der Erkrankte jeden Tag aufs Neue stellen muss, wird viel Raum gegeben. Die Einbeziehung persönlichster Aufzeichnungen malt ein authentisches Bild und wirbt um Verständnis. 

Dr. Rainer Ehritt wurde am 26. Februar 1955 in Bad Freienwalde geboren und wuchs dort als jüngster Sohn seiner Eltern auf. Er verließ nur zeitweilig seine Heimat, um sein zahnmedizinisches Studium in Berlin zu absolvieren, und kehrte 1980 mit seiner Frau in seinen Geburtsort zurück. Bis heute arbeiten sie gemeinsam, in einer nur wenige Kilometer entfernten Stadt, in eigener Praxis.
2000 begann er Gedichte zu schreiben, in denen er zunehmend seine innere und äußere Welt für sich und später auch für andere reflektierte. Herausragende Erlebnisse waren seine Wanderungen über Jakobswege in Spanien.